Sprache & Integration – Kursangebote

Download (1) Download (2) Download (3)

Dies ist ein Angebot der GEBA (Gesellschaft für Berufsförderung und Ausbildung mbH) Es beruht auf dem neuen Asylverfahrensbeschleunigungsgesetz, das seit dem 24.10.15 in Kraft ist. Bitte beachten Sie, dass es sich um zwei unterschiedliche Kursangebote handelt und lesen Sie die folgenden Hinweise genau. Bei Interesse wenden Sie sich an unseren Ansprechpartner. Kontaktdaten finden Sie am Ende des Textes.

1.    Einstiegskurse für Asylbewerberinnen und Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive

Vor dem Hintergrund der sich abzeichnenden Herausforderungen bei der arbeitsmarktlichen und gesellschaftlichen Integration von Flüchtlingen soll die Möglichkeit eröffnet werden, kurzfristig im Rahmen des Arbeitsförderungsrechts Maßnahmen zur Vermittlung von Basiskenntnissen der deutschen Sprache anzubieten.

Zielgruppe:

Ausschließlich Ausländerinnen und Ausländer, die bei Eintritt in die Maßnahme eine Aufenthaltsgestattung bzw. eine Bescheinigung über die Meldung als Asylsuchender (BüMA) besitzen und nicht aus einem sicheren Herkunftsstaat nach § 29a Asylgesetz stammen und bei denen ein rechtmäßiger und dauerhafter Aufenthalt zu erwarten ist.

Förderfähig sind nur Personen, die aus folgenden Herkunftsländern stammen: Eritrea, Syrien, Irak und Iran.

Die Teilnahme an der Maßnahme muss für die Eingliederung notwendig sein, d.h. die Person darf über keine oder nicht verwertbare Deutschkenntnisse verfügen. Ein Eingangssprachtest ist nicht erforderlich.

Dies gilt auch für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, die z.B. eigentlich berufsschulpflichtig wären, jedoch keinen Platz mehr in den bestehenden Klassenkontingenten gefunden haben.

Nochmals: Es werden nur Aufenthaltsgestattung und BüMA akzeptiert. Auch eine Fiktionsbescheinigung ist kein Aufenthaltstitel im Sinne dieser Vorschrift.

Dauer der Einstiegskurse:

Die maximale Förderdauer beträgt 320 Unterrichtseinheiten (UE) [z.B. 8 Wochen x 40 UE]. Eine UE entspricht dabei 45 Minuten. Anmeldungen werden ab sofort entgegengenommen, geplanter Beginn ist die 2. Hälfte November 2015. (Adresse und Telefonnummer am Ende dieser Information)

2.    Öffnung der Integrationskurse für Asylbewerber und Geduldete mit guter Bleibeperspektive

Mit Inkrafttreten des Asylverfahrensbeschleunigungsgesetzes zum 24.10.2015 erhalten gemäß § 44 Abs. 4 Satz 2 Nr. 1 bis 3 AufenthG Ausländer mit einer guten Bleibeperspektive Zugang zum Integrationskurs.

Es handelt sich dabei um folgende drei Zielgruppen:

  1. Ausländer, die eine Aufenthaltsgestattung besitzen und bei denen ein rechtmäßiger und dauerhafter Aufenthalt zu erwarten ist (Iran, Irak, Syrien, Eritrea) oder
  2. Ausländer, die eine Duldung gem. § 60a Abs. 2 Satz 3 AufenthG besitzen oder
  3. Ausländer, die eine Aufenthaltserlaubnis gem. § 25 Abs. 5 AufenthG besitzen.

Die oben genannten Zielgruppen erhalten auf Antrag beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge eine Zulassung zum Integrationskurs.  Dem Antrag ist eine Kopie der Aufenthaltsgestattung oder Aufenthaltserlaubnis, im Falle der Duldung eine Bescheinigung über die Aussetzung der Abschiebung (Duldung) beizufügen. Die zuständige Ausländerbehörde muss darauf bestätigen, dass es sich um eine Duldung gem. § 60a Abs. 2 Satz 3 AufenthG handelt.

Im Rahmen der Teilnahme der neuen Zielgruppen gelten folgende Besonderheiten:

  1. Die Gültigkeit der Zulassung ist auf drei Monate begrenzt. Das bedeutet, dass sich die Zugelassenen innerhalb von drei Monaten nach Ausstellung der Zulassung bei einem Integrationskursträger zum Integrationskurs anmelden können. Nach Ablauf der Dreimonatsfrist ist eine Anmeldung zum Integrationskurs mit dieser Zulassung nicht mehr möglich.
  2. Mit der Zulassung wird automatisch eine Befreiung vom Kostenbeitrag erteilt und ein entsprechender Bescheid erstellt. Die Stellung eines Kostenbefreiungsantrages ist aus diesem Grunde entbehrlich.

Ein Antrag auf Zulassung zur einmaligen Wiederholung von maximal 300 Unterrichtsstunden des Sprachkurses gem. § 5 Abs. 4 IntV kann nur nach Anerkennung eines Asyl- oder anderen Schutzstatus bzw. nach Erteilung eines dauerhaften Aufenthaltstitels positiv beschieden werden.

Nach Ablauf der Gültigkeit der Zulassung nach § 44 Abs. 4 S. 2 Alt. 2 AufenthG ist die Erteilung einer Berechtigung zur Teilnahme am Integrationskurs nur noch möglich, wenn eine Anerkennung eines Asyl- oder anderen Schutzstatus vorliegt bzw. ein dauerhafter Aufenthaltstitel erteilt wurde.

Termine zur Anmeldung und Antragstellung werden ab sofort vergeben.

GEBA, Friedrich-Ebert-Straße 20, 48653 Coesfeld

Ansprechpartner:
Thomas Knöchel
knoechel@geba-muenster.de
Tel:     02541 844580
Fax:    02541 4374

Telefonisch sind wir erreichbar Mo.-Do. 08:00 bis 16:00, Fr. von 08:00 bis 14:00 Uhr.

Über annekuhlmeyer

1961 in Leipzig geboren, lebt im Münsterland, schreibt Kriminalromane, Geschichten und dies: Blog: https://annekuhlmeyer.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Sprache abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s